Follower

Pferdeforenflüsterer - schöne virtuelle Reiterwelt

Die Forenflüsterei ist inzwischen mangels Foren eher in anderen Welten zu Hause, Fratzenpferdegruppen hört sich aber blöd an. Es findet sich immer wieder neues Futter, so das der geneigte Leser gern zurückkehrt. Es geht um Pferde, Ponys, Pferdeflüstern, Reitzicken, Dressur, Springen, Weltanschauungen, Sex, Schokolade und was die bunte virtuelle Welt sonst noch ausspuckt! Kurzum alles was unmoralisch ist, dick macht oder verboten ist. Auch interessant für Leute, die mit Pferden nix am Hut haben.

Samstag, 12. Januar 2019

Altes von Chaneli

Wie schon versprochen fange ich jetzt nach und nach an mein Archiv  (wieder-) zu veröffentlichen. 
Alte Leser kennen vielleicht noch das Chaneli, was sich in diversen Foren rumgetrieben hat und durch Fachbeiträge geglänzt hat.



Was will uns das Chaneli damit sagen?
Gibt es in irgendeinem Reit- und Pferdeforum jemanden, der das Schlagen von Pferden mit Eisenstangen befürwortet? Also in den Bauch vielleicht, aber doch nicht auf die Beine. Dafür sind doch die Stangen zum Barren da. 
Hat Chaneli vielleicht das Forum verwechselt mit irgendwelchen dubiosen SM-Foren?
Welche riesen Strafe hat der schlagende Hufschmied jetzt? Kriegt der jetzt einen Baseballschläger damit er besser treffen kann?



der steifbügelige Bereiter fällt aber auch eher in die SM-Schiene oder nicht?



Oh ja, diese Ställe kennt wohl jeder wo die Pferde nur einmal pro Monat aus ihren Ställen rauskommen und die Stuten dreibeinige Fohlen gebären, da schlagen die Schmiede auch mit Eisenstangen....


Stopstopstop, das kann ja keiner lesen, das muß begleitet werden





ausreiten im Schnee bis kurz vorm Feld



der Gaul wälzt sich, das Girly glotzt



während der Gaul im Schnee steckenbleibt



Das Glotz-Girl wird erstmal angeschrien



dann muß gehandelt werden und obwohl der Gaul sich strecken kann muß jetzt alles lebensnotwendige geholt werden um das Pferd zu befreien




GAAAANZ wichtig, damit der Gaul nicht friert


nicht weniger wichtig falls das Pferd die Decke nicht will


und 




(Mehrzahl)
Das sind die lebensnotwendigen Utensilien, um den Gaul zu befreien. 
Also latschen die Girls los




Jedenfalls scheint der Gaul Blumenkohlohren zu haben, denn das edle Ross buckelt und will zurück und bleibt dabei im Schnee stecken



Also nicht zurück und die Klamotten holen, denn der steckengebliebene Gaul schwitzt trotz Schnee und das andere Girly muß danebenstehen und mit bloßen Händen den schwitzenden Zossen ausgraben, während die Eltern von Chaneli 



im Schnee steckengeblieben sind und dann irgendwann zu Fuß ankommen und alle zusammen die schwitzende Mähre ausgraben, dann ging nix mehr und der Zosse hat Chaneli zum Stall gezogen.
Der Sattel war wohl auf dem Weg zum Stall verloren gegangen und auf den Weg dahin wurde auch noch ein weiteres Reittier mit dem Sattel gefunden



Jetzt hat sie 3 Tiere im Stall stehen, aber keine Fräundin mehr.
Nun bleiben für die staunende Leserschaft einige Fragen offen:



Der Einwand ist nicht unberechtigt....


So eine doofe aber auch, hätte das Chaneli das schon vorher gewußt, dann wäre die fräundin trotz der Reitstunden nur auf dem Schlitten hinterhergefahren.


Natürlich, das würde uns allerdings um Chanelis Wendys neue Abenteuer bringen.
Passiert sowas öfter?



Anscheinend...
Also zum nächsten Abenteuer:





Nein, natürlich findet sich im Cavallo- Forum NIEMAND, der Erfahrung mit Fohlen hat, mit Pferden und so weiter. Das ist doch wohl logisch, die User gehen da nur hin um sich über Eskiii SchibbiSchabbi auszutauschen.
Was jetzt mit "Fohlen ausbilden" gemeint ist möchte ich in epischer Breite gar nicht weiter ausgeführt wissen.
Der einzige, der in diesem Fall bei der Fragestellung nicht von der Mutter getrennt werden sollte ist wohl Chaneli, erfahrener Benutzer nur im dämliche Fragen stellen.



Begeisterung sieht anders aus und den Opa habe ich bestimmt schon mal irgendwo gesehen





Was sind das denn für Geschichten?
M-pferd mit großen Knien ist ja völlig an mir vorübergegangen.




Amacellia plasida also, ein hochtrabender Name für das Pony ohne Ausbildung.
Aus welchem Rose Hill Band ist der Name bitte?


Och nöööö, nicht das es noch aufhört zu posten.
Natürlich kann Chaneli mit ihrer Fräundin ein Fohlen ausbilden, aber bitte immer fleißig die Fortschritte posten.
Wir sind sehr gespannt.







Sonntag, 23. Dezember 2018

Alles eine Frage der Perspektive oder Strafanzeige Nr 13

Wer unseren neuen Lieblingsblog verfolgt hat wird festgestellt haben etwas fehlt.
Genau, Strafanzeige Nummer 13.
Der Artikel wurde veröffentlicht und dann wieder gelöscht, deshalb hier nachzulesen.


Zur Erläuterung: es geht um das Veterinäramt Lüneburg, der Mitarbeiter dessen Dienstfähigkeit von Frau G., Conemarazüchterin aus Westergellersen, inzwischen mit Tierhalteverbot belegt, die anstatt sich um ihren eigenen Scheiß zu kümmern nichts besseres zu tun hat als Anzeigen aufzugeben, womit sich dann die Polizei herumschlagen muss.
Auch ein guter Weg um unsere Steuergelder zu verbraten, vor allem wenn die Protagonistin selbst außer Mehrwertsteuern keine zahlt.
Jedenfalls ist er


nun der Schuldige, weil er das Pferd aus einer völlig falschen Perspektive fotografiert hat.


Natürlich ist die Perspektive falsch gewählt, so wäre es besser gewesen.



Da habe ich doch beim stöbern in unserem Lieblings-Kuschelforum ein Deja Vu


OK, das ist jetzt etwas viel Information, alles von vorn anfangen.
Erstmal das Bild von dem Pferd, das 2016 zu Ulrike zum Anreiten gegeben wurde, Zustand vorher


und nach dem "Beritt" in der schönen Heide





Ganz klar, alles eine Frage der Perspektive, wie gehabt.
Was sagt die Bereiterin dazu? 
Also jemand, der Geld dafür bekommen hat das Pferd auszubilden und zu versorgen? Umsonst wird sie es ja nicht gemacht haben


Übersetzung: 
Zu 1: Stelle ich das Pferd zum Beritt in die Heide auf eine abgegraste ungedüngte Weide (andere hat sie nicht) und dann gibt es eben keine oder zu wenig Heuzugabe dann kommt das Pferd nach dem Beritt wieder wie auf den Bildern zu sehen.
Zu 2: Plötzlich stellt die Bereiterin fest, daß die Besitzerin ihr Pferd wieder abholen will ja und auf einmal so wenig Zeit. Ein großes Pferd frißt mehr als die Ponys, deshalb kommt das große Pferd mit den kleinen Portionen nicht aus und verliert an Gewicht. Sie hat nur altes Heu, also in 2 Tagen noch schnell rein was geht, damit der dürre Klapperkasten nicht ganz so auffällt.

zu 3: haben die Kaufinteressenten keine Beine oder warum können die den Weg von der Weide zum "Reitplatz", also der Reitwiese nicht laufen? Das versteht kein Mensch. Selbst wenn das Gras auf der Weide am "Reitplatz" nicht ausreichend war, warum hat die erfahrene Conemarazüchterin Ulrike G. das nicht erkannt und dementsprechend zugefüttert? Schließlich ist das Berittpferd auch Einsteller und weil die Besitzerin nicht vor Ort war hatte die Heidemaus die Verantwortung und nur sie ist für den Futterzustand des Pferdes verantwortlich, nicht die Besitzerin.
Die hat Ulrike Geld bezahlt, damit sie das Pferd bedarfsgerecht füttert, wenn das Pferd zu dünn ist, dann liegt das nicht an der Perspektive sondern daran, daß Frau G. am Futter gespart hat.
zu 4:Ulrike sollte mal statt sich über den Schwersitz auszulassen etwas kundig machen, welche weiteren Futtermittel es sonst noch gibt.
Tatsächlich gibt es in etwa 6,5 km Entfernung in Salzhausen den Storjohann, da werden Futtermittel für Pferde verkauft. Also nicht nur Hafer, auch Gerste, Mais, Müslis, Luzerne, Öle, Mash und was es sonst noch so gibt. 
Es soll Pferde geben, die sowas regelmäßig zu Fressen bekommen.
zu 5: Wäre Heu ad Libitum gefüttert worden würde das Pferd nicht so aussehen.
zu 6 fällt mir nichts ein....
zu 7: Jetzt wird ein Schuh draus- weil nämlich Frau G. Angst hatte kein Berittgeld zu sehen mußte Annika (welche reiterliche Qualifikation hat die eigentlich?) ihre Arbeit einstellen und das Pferd kriegte nix mehr zu fressen, zumindest kein Kraftfutter.
Da spricht die wahre Pferdefreundin und erfolgreiche Züchterin.


Wiedermal das auch schon typische keifen- wenn noch jemand sowas schreibt dann folgen Konsequenzen, zum Beispiel Anzeige Nummer 16?
Natürlich alles eine Frage der Perspektive.
Abschließend:



Nicht mal geritten wurde das Pferd....
Die Ulrike ist schon ein Fuchs, die kennt sich aus.
Back to topic:


Hey Ulrike, du raffst es auch nicht. Wenn das Amt vor Ort nur Scheiße vorfindet was soll es dann deiner Meinung nach subjektiv fotografieren?
Vielleicht sollte jemand mal den Behörden einen Link zu deinem Lieblingsforum stecken, da kann ja dezidiert nachgelesen werden wie gut du deine Pferde oder wie in diesem Fall das Berittpferd gehalten hast.
Für mich gibt es hier nur einen der falsch belichtet ist und mal die Perspektive wechseln sollte.


Neuerdings fällt das sprechen von sich selbst in der dritten Person zu einem Straftatbestand?

Ach das ist ja mal eine feine Einstellung- Ulrike darf alle Leute wie sie lustig ist beleidigen und wenn die anderen dann Konsequenzen ziehen fühlt sie sich persönlich angegriffen.
Möge sie doch mal regelmäßig ihre Pillen nehmen oder sich mal welche verschreiben lassen und den armen Mann in Ruhe lassen, der nur seinen Job macht.
Oder besser noch ihre mageren Zossen füttern oder arbeiten gehen damit sie Geld hat um ihre mageren Zossen anständig zu füttern.
Das wäre doch mal eine Maßnahme, alles nur Sachverhalte.
Stattdessen lässt sie sich lieber Zucker von ihrem Kuschelforum in den Allerwertesten pusten. 





Ich würde mal sagen klassisch auf Kies gefurzt Ulrike.
Die Email ist  vom 3. August 2016, das heißt in der Zeit wo das Pferd oben bei Ulrike bzw. von ihr ausgebildet wurde, von mir aus auch von der Tochter ohne Qualifikation, weil die Mutter mit einen "teilweise Pferdehaltungsverbot" belegt, der "Reit- und Fahrbetrieb wurde untersagt".
Wenn Ulrike oben schreibt ihre Pferde (die ihr zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich gar nicht mehr gehörten, weil sie ja keine Pferde halten durfte) und das Berittpferd hätten Heu ad Libitum gehabt würde das bedeuten, daß sie ihr Heu im Sommer hätte teuer zukaufen müssen, weil sie selbst werde Heu noch Silage machen durfte und die Weiden keine Futtergrundlage geboten haben. Für die Conemaras reicht das bisschen vielleicht noch, aber das Großpferd sah dann eben so aus wie es aussah, weil es für das Pferd zu wenig war.

 Aber auch hier gibt es eine plausible Erklärung:




Ja sicher, das ist alles eine Frage der Perspektive...

Die ältere Tochter ist übrigens die oben angesprochene Annika 



Wo er Recht hat hat er Recht.
Warum zieht sie ihre Töchter da mit rein und stellt sich quer? Am Ende muß sie ohnehin das machen was die Behörden von ihr wollen oder wird sie zum Reichsbürger?







In dem Tonfall würde ich gar nichts machen, die merkt erst was los ist wenn zwangsversteigert wird.
Aber immer dicke Fresse, ist ja in den Foren auch nicht anders. A propos Forum- wenn die Forentrullas schon die Pferde von Ulrike aufgenommen haben wissen die dann ja, was für ein toller "Untermieter" bald bei ihnen einzieht.



Na klar, die sitzen den ganzen Tag im Amt nur rum und schreiben die emails mit ausgedachten Sachen weil die nix besseres zu tun haben.







Soso, ist sie denn in der Situation etwas zu beantragen? 
Vielleicht würde es das Amt auch interessieren (und nicht alle die im Amt arbeiten sind zwangsläufig Beamte, es können auch Angestellte dazwischen sein) was da 2016 abgelaufen ist, warum die gute Ulrike G. ein Pferd zur Ausbildung aufgenommen hat obwohl sie mit einem Verbot belegt war. Selbst wenn das ihre Tochter ausgebildet hat ist doch Geld geflossen, muß sie das als gewerbliche nicht angeben und versteuern? Eine Rechnung ausstellen? Wo sie doch darauf pocht Vollerwerbslandwirtin zu sein und keine Hobbyzüchterin dann muß sich doch was in den Büchern finden, das ist für die Behörden doch viel interessanter.
Dem armen Menschen vom Veterinäramt ganz fröhliche Weihnachtsgrüße, ganz bestimmt auch im Namen meiner dreizehn Leser.